Mittwoch, 27. Juli 2016

Themenreihe: Spielen in der Post Apokalypse
"Das Ende ... liegt schon hinter uns!"


Across the dead earth - Artwork von Filip Dudek





Ich liebe Hintergrundwelten wie sie Fallout, Defiance und Co. inszenieren und das Kopf Kino, dass sie in meinem Kopf auslösen. Improvisierte Städte die sich organisch aus Schuttbergen erheben, Mutanten und Monster die im Umland lauern, eine allgegenwärtige und ständige Bedrohung, für die wenige Bevölkerung, unorthodoxe Gesellschaftsordnungen die sich gebildet haben, aus Pragmatismus zur Organisation und überall verstreute Artefakte einer einst hochtechnisierten Welt, bewirken eine Art Goldrausch für jede Art von Glücksritter.

Klar, dass ich gern auch eigene Abenteuer mit diesem Hintergrund bestreiten möchte. Ganz analog auf dem Tisch natürlich! :)

Post Apokalypse heißt hierbei für mich, ein großes, ka­ta­klys­tisches Ereignis, sei es ein atomarer Weltkrieg, eine Seuche, eine Invasion aus dem All, war für einen vollständigen Zerfall der gesellschaftlichen Ordnung verantwortlich. Diejenigen, die diese weltumspannende Katastrophe überlebt haben, haben sich neu organisieren müssen und kämpfen nun unter erschwerten Bedingungen ums tägliche Überleben.

In einer Artikelreihe möchte ich euch hierzu zwei kleine Skirmishsysteme vorstellen, mit welchen ich mich dem Thema Postapokalypse nähern möchte.

1.) This is not a Test von World's End Publishing 

2.) Across a dead earth von Dead Earth Games 



Freut euch also auf Regelzusammenfassungen zu beiden Systemen, kleinen Armeebauprojekten und Spielberichten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen